Ökoprofit - 20. März 2020

Beim Projekt ÖKOPROFIT® geht es darum, durch das Reduzieren von CO2 und weitere nachhaltige Klimaschutzmaßnahmen dem Klimawandel entgegenzutreten.
Die Goetheschule hat hierfür folgendes Umweltprogramm erstellt und umgesetzt:

– Einführung eines dreigliedrigen Mülltrennsystems in den Klassen zur Restmüllreduktion und zur Förderung des Umweltbewusstseins
– Reduktion des Papierverbrauchs durch doppelseitiges Kopieren und 100%iger Umstieg auf Recyclingpapier
– Wiederverwendung verschiedener Altstoffe zum Basteln
– Abschaffung des Schulmilch und des stark zuckerhaltigen Kakaos
– Brotdosenaktion: SchülerInnen bringen unter „Wettbewerbsbedingungen“ ihr Brot in Brotdosen mit zur Schule statt Plastik- oder Papiertüten zu verwenden
– Korrektur der Temperaturen bei den Tiefkühlgeräten von -23 Grad auf -18 Grad zur Einsparung von Strom
– Austausch defekter Heizkörper und Ventile in verschiedenen Klassenräumen zur Einsparung von Fernwärme
– Beschaffung von Material zur Verbesserung der biologischen Vielfalt im Schulgarten

Dafür wurde die Goetheschule im Oktober 2019 zertifiziert. Aber schon vor Beginn des Projektes waren die Themen Gesundheit und Müllvermeidung und –beseitigung wesentliche Bestandteile des Schullebens. Die Goetheschule nimmt seit 2014 am Schulobstprojekt teil. Hierbei erhalten die Kinder täglich frisches Obst und Gemüse von einem regionalen Bauernhof. Seit 2010 finden regelmäßig zweimal im Schuljahr „Gesundheitstage“ zu verschiedenen Themen statt. Jährlich beteiligen sich die Kinder der Goetheschule am „Marler Besentag“ und sammeln Müll rund um das Schulgelände auf.